Herzorientiert,  Mamaalltag,  Stillmama

Soll mein Baby im Familienbett schlafen? – Die beste Lösung für dich und dein Kind

In der Schwangerschaft oder spätestens nach der Geburt kommt die Frage -Soll mein Baby im Familienbett schlafen? – auf. Ich nehme dich mit in meine Familienbett Geschichte und suche mit dir gemeinsam, die beste Lösung für dich und dein Kind.

Mein kleines Wunder, ich spüre du brauchst mich. Du brauchst meine Nähe. Dieses Band ist unbeschreiblich und zugleich einfach wunderschön. Nacht für Nacht liegst du in meinem Arm. Kein Moment hat sich je so richtig angefühlt, wie dieser. Doch irgendwann habe ich begonnen, denen um mich herum glauben zu schenken. Du gehörst in ein eigenes Bett. Geschichten wurden mir erzählt und ich begann aus Angst, dich Abends in dein eigenes Bett zu legen. Ich spüre noch heute, wie es mir mein Herz brach. Nicht lange habe ich das ausgehalten und dich wieder in meine Arme geschlossen und ganz nah bei dir geschlafen. Ich habe das getan, was sich für mein Herz richtig angefühlt hat.

Das Familienbett, ein Ort der Geborgenheit
Familienbett eine Neuzeiterfindung?
Ein sicherer Ort
Nicht immer muss es das Familienbett sein
Elternsex, was ist damit?
Dein Weg und was dabei wichtig ist

Das Familienbett, ein Ort der Geborgenheit

Gemeinsam einschlafen, gemeinsam die Nacht verbringen in der Nähe seiner Liebsten, ist das so verwerflich? Auch wir Eltern schlafen meist gerne neben unserem Partner ein und geniessen die Nähe.

Doch für unsere Kleinsten ist es viel mehr als nur geniessen, es ist für ihr Instinkt eine Überlebens Notwendigkeit. Die Nähe zu ihrer Mama stellt genug zu essen sicher, der Körperkontakt wärmt sie und die Berührung schafft Sicherheit.

Diese Sicherheit und das unmittelbare befriedigen der Bedürfnisse, ist der Grundstein für Urvertrauen. Auf diesem Urvertrauen baut das Selbstwertgefühl des kleinen Wesen auf.

Soll mein Baby im Familienbett schlafen? Die beste Lösung für dich und dein Kind

Baby im Familienbett eine Neuzeiterfindung?

Seit Anbeginn der Zeit schlafen Kinder bei ihren Eltern. Es ist heute auch noch in vielen Kulturen vertreten. Doch in der westlichen Kultur wurde mit der Industrialisierung auch das Kinderzimmer erschaffen und somit auch der Gedanke, das ein Kind alleine schlafen muss.

Doch auf die gesamte Menschheitsgeschichte ausgeweitet, sind die letzten 150 Jahre eine kurze Zeit. Wenn wir den Statistiken glauben schenken, schlafen heute in unserer Gesellschaft noch knapp 10% aller Babys bei ihren Eltern. Wobei die Zahl bei den Kleinkindern dann massiv steigt, denn viele Kleinkinder tappsen Nachts schlaftrunken ins Elternbett.

Ein sicherer Ort

Die ständige Angstmacherei über Babys im Familienbett, ist völlig überflüssig. Das Familienbett ist für ein kleines Kind ein sicherer Ort.

Im Schlaflabor hat James McKenna beobachtet: Mutter und Kind bewegen sich so, dass es nie zu einer bedrohlichen Situation kommt. Ausserdem wird die Mutter langsam aus dem Schlaf geweckt, wenn das Baby Hunger bekommt und wird nicht aus dem Schlaf gerissen, weil das Baby bereits schon schreit.

Es gilt für die Sicherheit hier bei einige Punkte zu beachten:

  • Kein Medikamenten, Alkohol- oder Drogenkonsum
  • Keine Kissen in Kopf nähe eines Säuglings
  • Keine Haustiere im Bett
  • Am besten dem Baby zugewandt schlafen
  • Ein kleines Baby nicht unbeaufsichtigt neben einem Geschwisterkind schlafen lassen
  • Das Bett absichern sollte das Baby alleine im Bett schlafen
  • Lücke zwischen den Betten oder der Wand und dem Bett schliessen
  • Kein Familienbett auf einem Wasserbett oder einer weichen Madratze

Nicht immer muss es das Familienbett sein

Nicht jede Familie fühlt sich mit einem Familienbett wohl. Denn es muss in meinen Augen auch für alle beteiligten Stimmig sein.

Einer der Möglichkeiten ist das Beistellbett. Das Kind schläft hier bei an einem offenen Bettchen direkt angeschlossen an deines. So kann Nachts problemlos gestillt und gekuschelt werden, und dann das Baby wieder zurück in sein Beistellbettchen gelegt werden.

Für einige Familien ist arbeitsbedingt nicht möglich, dass alle in einem Bett schlafen. Hier wäre auch das Mutter-Kind-Bett eine Option. Das Elternteil, dass Morgens früh das dem Bett muss oder einfach nicht für ein Familienbett ist, schläft in einem anderen Bett in einem anderen Raum.

Für Eltern, die ihr Baby doch in ihrem eigen Bett schlafen lassen wollen, ist das Kinderbett im Elternzimmer eine Idee. So ist das Baby in direkter Nähe und die Eltern haben trotzdem die Bewegungsfreiheit, die sie brauchen.

Für ältere Kinder ist auch ein Geschwisterbett eine tolle Lösung. So ist keines der Kinder alleine in der Nacht und die Eltern haben das Bett wieder für sich.

Soll mein Baby mit im Familienbett schlafen? die beste lösung für dich und dein Kind

Elternsex, was ist damit?

Das Ehebett ist ein beliebter Ort für Zweisamkeit. Kommt dann noch ein Kind zur Welt, sind die gemeinsamen zärtlichen Stunden rar. Viele frische Eltern machen sich Sorgen, dass ihre Liebes-Beziehung darunter leiden wird.

Die Beziehung wird sich mit Baby ohnehin verändern. Meine Gedanken dazu für euch: Werdet kreativ, sprecht offen über eure Gedanken und Bedenken miteinander darüber und nehmt euch Zeit für einander.

Dein Weg und was dabei wichtig ist

An erster Stelle steht hier, dass du dich und ihr euch gemeinsam als Familie damit wohl fühlt. Gut gemeinte Ratschläge von deinem Umfeld, darfst du einfach zur Seite schieben und das machen, was sich für dich stimmig anfühlt.

Redet als Eltern miteinander und trefft gemeinsam eine Entscheidung, es ist eure Familie. Bedenkt, es gibt nicht nur einen Weg, eine Lösung wird sich bei Unstimmigkeiten bestimmt finden lassen.

Alles Liebe für dich und deine Familie,
deine Miriam.

Something is wrong.
Instagram token error.
1

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.