DIY,  Nachhaltiger Familienalltag,  Rezept

Feuchttücher selber machen

Feuchttücher sind die Allzwecks-Waffe aller Mamas. Tagtäglich benutzten wir welche. Um den Popo der Kinder sauber zu wischen nach einer gefüllten Windel. Die schmutzigen Fingerchen nach einem leckeren Essen im Restaurant zu putzen. Oder den Kindermund abzuwischen nach einem kurzen Snack unterwegs.

Wir sind uns einig das Feuchttücher in jeder Wickeltasche, wenn nicht gar Mama Handtasche, zu finden sind. Hier möchte ich dir zeigen, wie du einfach, schnell und nachhaltig Feuchttücher selber machen kannst.

Warum Feuchttücher selber machen?

Für das, dass ein Kind täglich unglaublich viel Feuchttücher verbraucht, sind sie sehr teuer. Selber machen ist natürlich eine deutlich günstigere Variante.

Da für mich Nachhaltigkeit einen hohen Stellenwert hat, lasse ich diesen Punkt auch noch mit einfliessen. Gerade für Eltern die mit Stoffwindeln wickeln, geben Stoff-Feuchttücher keinen grossen Mehraufwand. Der Wet-Bag ist unterwegs sowie mit dabei und die Feuchttücher können ohne Problem mit den Stoffwindeln in die Waschmaschine wandern.

Und zu guter Letzt, weisst du bei selbstgemachten Feuchttüchern, mit was für Inhaltstoffen dein Kind in Berührung kommt. Zu den bedenklichen Inhaltsstoffen von gekauften Feuchttüchern komme ich im nächsten Absatz.

Bedenkliche Inhaltsstoffe von gekauften Feuchttücher

Wir wissen nicht, was alles in den gekauften Feuchttüchern enthalten ist. Auf diese vier Inhaltsstoffe möchte ich kurz ein gehen, da sie in einigen Feuchttücherpackungen enthalten sind und für einige Wunde Babypopo’s verantwortlich sind.

Parabene sind stark umstritten und werden immer wieder heiss diskutiert. Fakt ist, sie werden synthetisch hergestellt, sie machen die Feuchttücher länger haltbar und sind für Kinder Haut alles andere als gesund.

Um die Feuchttücher zu konservieren, wird immer wieder Alkohol verwendet. Durch den Alkohol trocknet der Babypopo schnell aus und wird dadurch Wund. Auch dieser Inhaltsstoff hat nicht an Kinderhaut zu suchen.

Duftstoffe reizen die feine Haut und rufen häufig Allergien hervor. Sie sind aber auch oft in natürlichen Produkten zu finden, auf jeden Fall müssen sie mit Vorsicht benutzt werden.

Der natürliche Schutzmantel der Haut wird durch Tenside gestört und öffnet die Tür für Bakterien und Pilze. Ausserdem verändert es den PH-Wert der Haut.

Achte dich beim nächsten Kauf mal auf die Inhaltstoffe euer Feuchttücher. Die Hersteller machen es uns nicht leicht, denn aus dem klein gedruckten ist oft nicht wirklich lesbar, ob das Produkt einiger dieser Stoffe beinhaltet.

Einfach und schnell selbstgemacht

Dazu brauchst du:

Tücher (Stoff oder Einmalwaschlappen)
300 ml Wasser
1 EL Kokosöl
Eine Feuchttücherbox
optional Babywaschlotion

Als erstes benötigst du Tücher. Du hast die Möglichkeit gekaufte Stoffwaschlappen von Stoffwindelhersteller zu nehmen. Oder einfach ein altes Mulltuch oder T-Shirt zu zerschneiden. Ich nutze Mullwindeln in der Grösse 30 x 30 cm. Für mich ist es die perfekte Grösse. Es geht natürlich auch als Wegwerfvariante, mit gekauften einmal Waschlappen.

Koche das Wasser auf der Herdplatte oder im Wasserkocher auf. Wichtig hierbei ist, dass das Wasser kocht, damit es keimfrei ist. Sobald dies getan ist, löse das Kokosöl im Wasser auf. Optional kannst du auch noch ein Spritzer Baby Waschlotion mit rein geben. Die Zutaten binden sich so ein bisschen besser.

Nachdem das Wasser ein wenig ausgekühlt ist, kannst du es über die Tücher in dein Behälter giessen. Und zum Schluss presse ich eine Hand auf die Feuchttücher und leere das überschüssige Wasser aus.

Diese drei Dinge über die Aufbewahrung musst du noch wissen..

Lass uns noch kurz über die Aufbewahrung sprechen. Vorweg achte darauf, dass die selbstgemachten Feuchttücher immer ein wenig Luft bekommen. Luftdicht verpackt, fangen sie nach 1-2 Tagen an zu müffeln.

Ich lasse den Deckel des Behälters immer offen und sie sind noch nie ausgetrocknet. Einmal in der Woche wird bei mir für Nachschub gesorgt.

Aus einem alten Tupperware lässt sich schnell ein DIY Feuchttücher Behälter für zu Hause zaubern. Einfach ein Loch in den Deckel schneiden und fertig. (Wie auf dem Bild sehen ist.) Oder du verwendest einen gekauften Behälter.

& noch ein weiterer Tipp

Wenn du die Feuchttücher für anderes als den Babypopo verwenden möchtest, wie schmutzige Finger unterwegs putzen. Dann lasse einen das Kokosöl weg oder verringre die Menge des Öls auf maximal einen TL.

Viel Spass beim Ausprobieren. Wenn du es ausprobierst freue ich mich über deinen Kommentar.

2 Kommentare

  • Andrea Zeinhofer

    Hallo!
    Es ging um selbstgemachte feuchttücher…. Wenn ich statt einmal Waschlappen mulltucher verwende, kann ich die dann auch mehrmals verwenden. Also ab in die Waschmaschine (bei nicht zu grober Verschmutzung 🙈)?
    Danke

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.